Dierstein-Kleindienst-Zimmerlin

Dierstein-Kleindienst-Zimmerlin Trio

Christian Dierstein - Perkussion
Peter Kleindienst - Gitarren
Alfred Zimmerlin - Violincello 

DKZ-Trio.jpg

Die Besetzung des Trios Dierstein-Kleindienst-Zimmerlin mit Gitarre, Violoncello und Perkussionsinstrumenten ist ohne Tradition. Doch jeder Klangerzeuger, jeder Musiker bringt eine Überfülle von Geschichte – und Geschichten – mit sich. Peter Kleindienst ist als Gitarrist ebenso in der Klassik und der neuen Musik beheimatet wie im Jazz, sein Instrument winkt aber unter anderem auch augenzwinkernd zur Volksmusik hinüber. Der Cellist Alfred Zimmerlin ist in der zeitgenössischen Improvisationsmusik und Komposition verortet, hat indes genauso eine Rock- und Jazz- Vergangenheit. Und der Schlagzeuger Christian Dierstein ist einer der grossen Interpreten zeitgenössischer Musik (unter anderem im Ensemble Recherche) und zugleich ein intensiver Forscher direkter Arbeit am Klang und an der Zeit in der freien Improvisation.

Jedes Instrument hat seine Tradition, je verschieden – eine ausgesprochen heterogene Besetzung also! Das Trio Dierstein-Kleindienst-Zimmerlin unterläuft diese Heterogenität jedoch mit raffinierten und ungewöhnlichen Techniken der Klangerzeugung. Streichen, zupfen, schlagen, wischen, schaben, reiben... jede dieser Klangerzeugungsarten kommt bei jedem Instrument vor; die drei Spieler geniessen im Machen das Gemeinsame ebenso wie den Kontrast. So kann ihre Musik extrem polyphon sein, so extrem, dass die Klangmaterialien schier auseinanderlaufen. Sie kann aber auch so homogen sein, dass die Zuhörenden den Eindruck erhalten, hier würden drei Menschen an einem einzigen grossen Instrument arbeiten.

Zwischen Polyphonie, Klangfarbenmelodie und Klangverschmelzung werden alle graduellen Übergänge gesucht und gepflegt. Die Musik des Trios entsteht aus einer gemeinsam im Moment der Klangerzeugung gelebten und empfundenen Energie, aus einer Klangforschung zu Dritt. Denn allen drei Musikern ist der Wille zu eigen, Klangräume, musikalische Architekturen, Klangskulpturen – haptische Klangobjekte – zu bauen. 

Hörbeispiele

please install the flash player
please install the flash player
please install the flash player

Zeitungskritik:

Musik mit der Wäscheklammer

Freiburg: Peter Kleindienst, Christian Dierstein und Alfred Zimmerlin bei Echtzeit.

... Wenn Christian Dierstein, eingeklemmt zwischen großer Konzerttrommel und zwei mit allerlei exotischen Perkussionsinstrumenten, von japanischen Tom-Toms und österreichischen Kuhschellen über Wood Block und Gamelan-Gongs bis zur Bremsfeder bestückten Tischen kratzend, schabend und schnarrend vielfältige Geräusche erzeugt, ist Gitarrist Peter Kleindienst (...) rasch auf dem Plan, um Akkorde anzuschlagen, verloren wirkende Single Notes zu produzieren oder mit schnellfingrigen Rhythmen eine Wende einzuleiten.

Daran ist auch Alfred Zimmerlin interessiert, der Dritte im Bunde gleichberechtigter Improvisatoren. Der Zürcher Cellist weiß sich mit vielerlei Ideen einzubringen, nicht zuletzt kommen auch Schlagzeugstock, Waschlappen und Wäscheklammer zum Einsatz. Ergebnis ist ein höchst eigenwilliger Klangkosmos, den man dem mal dem gestrichenen, mal gezupften Cello nicht zugetraut hätte.

Reiner Kobe BZ 26.6.2014

(Quelle: http://www.badische-zeitung.de/rock-pop-rezensionen/musik-mit-der-waescheklammer--86658030.html)

 

Vitas

Christian Dierstein, 1965* absolvierte sein Musikstudium bei Bernhard Wulff in Freiburg, bei Gaston Sylvestre in Paris und bei Wassilios Papadopulus in Mannheim. Er ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe und war Stipendiat der deutschen Studienstiftung ,sowie der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart. Seit 1988 ist er der Schlagzeuger des »ensemble recherche« und seit 1994 des „trio accanto“ mit Yukiko Sugawara und Marcus Weiss. Er beschäftigt sich intensiv mit außereuropäischer Musik und der freien Improvisation. Zahlreiche Solokonzerte u.a. in der Reihe »Rising Stars« und sein solistisches Auftreten mit verschiedenen Orchestern führen ihn um die ganze Welt. Zahlreiche Rundfunk- und CD-Einspielungen als Solist und mit Kammermusik belegen sein Können. Seit 2001 ist er Professor für Schlagzeug und neue Kammermusik an der Hochschule für Musik in Basel. Zahlreiche Kurse für Schlagzeug, u.a. in Buenos Aires, Berlin, Chicago, Los Angeles, Genf, Madrid, Moskau, New York, Oslo, Peking, Valencia, Tiflis, Winterthur. Seit 2008 ist er Dozent bei den internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt . 

Peter Kleindienst, Studium der Klassischen Gitarre an der Musikhochschule in Freiburg und parallel dazu intensive Beschäftigung mit dem Jazz. 1990 gründet er das New Jazz Ensemble zeitwärts mit dem er auf internationalen Festivals auftritt. 1994 erhält er von der Stadt Freiburg einen Kompositionsauftrag für die Bigband UpART I.G. Freiburg. Im Herbst 2001 wird beim SWR Freiburg sein Sprech-Laut-Klang-Spiel 'Von Sinnen' nach Texten des französischen Philosophen Michel Serres uraufgeführt. Von März bis Oktober 2002 ist er Stipendiat im Kulturhaus 'Zum kleinen Markgräflerhof von 1376°' in Basel. Im Juli 2003 erhält er für seine Kopmposition aus räumen für Jazz Big Band den Gustav Mahler Kompositionspreis der Stadt Klagenfurt (A). 2007 wird sein erstes Streichquartett what power art vom Pellegrini Quartett in Bludenz(A) uraufgeführt und 2010 das zweite Streichquartett cagenmusic vom verus quartet in Basel. 2010 und 2011 veröffentlicht er mit Malous Winternachtstraum und Waldron bringt Gefahr zwei musikalische Hörspiele für Kinder.

Alfred Zimmerlin, 1955* Studium der Musikwissenschaft und Musikethnologie an der Universität Zürich bei Kurt von Fischer und Wolfgang Laade. Theorie bei Peter Benary, Kompositionsstudien bei Hans Würthrich und Hans Ulrich Lehmann. 1986 Musikpreis der C. F. Meyer-Stiftung, 1988 Werkjahr für Komposition der Stadt Zürich, 1999 erneut Werkjahr des Aargauischen Kuratoriums. 2001 auf Einladung von Pro Helvetia Résidence in Kairo. 2005 Preis der UBS Kulturstiftung. Seit 2010 Dozent für Improvisation an der Musikakademie Basel, Hochschule für Musik. Die Werkliste von Alfred Zimmerlin ist umfangreich, darunter finden sich Klavierstücke, Kammermusik mit oder ohne Live-Elektronik, Vokalmusik, Orchestermusik, Musiktheater, aber auch Arbeiten für Rundfunk und Film. Zimmerlin ist auch als improvisierender Musiker tätig - als Cellist - und ist in zahlreichen Formationen in Europa und den USA aufgetreten. Er ist Mitglied von KARL ein KARL, einem Komponistenkollektiv und Improvisationstrio (mit Peter K Frey und Michel Seigner).